Klaus Winkler, Verlagsleiter, und Eberhard Müller, freier Unternehmensberater, sind die Veranstalter des Münchner Stoff Frühlings. | Foto: Maren Richter

 

Wie viele Branchen-Events musste der Münchner Stoff Frühling dieses Jahr auf seine Veranstaltungen verzichten.
Wir hatten Gelegenheit, die Organisatoren des beliebten Showroom-Formats zu treffen.

Herr Winkler, der Münchner Stoff Frühling (MSF) wurde für 2021 abgesagt. Wie kam diese Entscheidung zustande?
Klaus Winkler: Der Grund für die Absage ist die zu diesem Zeitpunkt vorherrschende Pandemie, die eine erfolgreiche Durchführung nicht möglich gemacht hätte. Diese Entscheidung haben wir gemeinsam und im engen Austausch mit den Ausstellern und dem Verein des Münchner Stoff Frühlings abgestimmt.

Herr Müller, welche Reaktionen auf die Absage gab es von Seiten der Besucher?
Eberhard Müller:
Die Fachbesucher haben auf Social Media, per Telefon oder E-Mail ihr Bedauern zum Ausdruck gebracht. Überwiegend haben wir aber Verständnis für die Absage erhalten.

Wie hoch war die Bereitschaft zur Teilnahme am Münchner Stoff Frühling 2021?
Müller: Ungefähr 75 Prozent der Aussteller von 2020 hatten sich für dieses Jahr wieder angemeldet. Die übrigen Firmen haben für 2021 abgesagt, weil sie dieses Jahr generell auf keiner Messe ausstellen. Die Mitgliederzahl des MSF steigt stetig.

Woran liegt das ihrer Meinung nach?
Klaus Winkler: Der Münchner Stoff Frühling ist die erfolgreiche Fachveranstaltung für Raumausstatter, Inneneinrichter und Interior Designer mit anhaltend steigenden Besucherzahlen und besonders hochwertigen Ausstellern. Da ist es verständlich, dass sich neue Firmen gerne auch als Aussteller auf dem MSF präsentieren wollen. Wer die Aufnahmebedingungen erfüllt, kann an der Veranstaltung teilnehmen und auch Mitglied im Verein werden, was zusätzliche Vorteile für die Einzelfirma bringt. Insofern steigt kontinuierlich die Mitgliederzahl.

Im nächsten Jahr werden die Kollektionen der Mitglieder des Münchner Stoff Frühlings wieder live zu sehen sein. Infos unter: stoff-fruehling.de

Was hätte sich im Ablauf des Münchner Stoff Frühlings 2021 geändert?
Müller: Es hätte Neuerungen für dieses Jahr gegeben, die den allgemeinen Hygiene- und Sicherheitsbedürfnissen der Besucher entgegengekommen wären. Diese Maßnahmen werden wir im Jahr 2022 umsetzen.

Können sich die Besucher wieder auf verschiedene Pop-up-locations freuen? Bleibt es bei den komfortablen Extras des MSF?
Winkler: Im Jahr 2022 wird es wie gewohnt wieder zahlreiche temporäre Showrooms geben, die mit unserem Shuttle-Service verbunden werden: Das macht ja den besonderen Reiz des Münchner Stoff Frühlings aus. So können die Besucher die Stadt erkunden und gleichzeitig in entspannter Atmosphäre die neuesten Kollektionen entdecken.

Können Sie uns bereits Inhalte zum Münchner Stoff Frühling 2022 verraten?
Müller: Wir stehen noch am Anfang der Überlegungen, wie der Münchner Stoff Frühling 2022 gestaltet sein wird. Denn wir möchten die Zeit nutzen, um ein Konzept weiterzuentwickeln, das einerseits die innovativen Möglichkeiten der Kommunikation und Präsentation ausspielt und auf der anderen Seite die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden und Besucher noch besser berücksichtigt.

Was wünschen Sie sich für den Münchner Stoff Frühling 2022?
Winkler: Schönes Wetter, gute Stimmung, viele Besucherinnen und Besucher – und: tolle Präsentationen der Aussteller.’

Vielen Dank für das Gespräch.

www.stoff-fruehling.de